Release-Day #2 – Von ehrlicher Ruhe, über beschissene Montage, bis hin zum Rock
Release-Day #2 – Von ehrlicher Ruhe, über beschissene Montage, bis hin zum Rock
4. Februar 2019 • geschrieben von:

Ne jetzt, schon wieder ein Wochenende vorbei? Das kann doch nicht sein. Wieder so ein blöder Montag an dem man kein Bock zum arbeiten hat. Da schmeißen wir doch lieber das Radio an und siehe da, „Still Here“ von I HATE MONDAY – was ein Zufall.

Was geht eigentlich in den Köpfen der Kreativen vor? Wie kommt man auf diese Namen? Bei dieser Nummer hat die musikalische Darbietung „College Charakter“. Eine Mischung aus Green Day und School-Rock. Fetzig and Young. Die typische Wir-spielen-auf-dem-Schuldach-Musik. Das soll jetzt aber nicht böse klingen, den vom gesamten Konzept ist die Single gelungen.

Für einen Start in den Montag, den wir abgöttisch hassen, der richtige Song.

Einen schlechten Montag hatte wohl auch Lynching Jokers, wenn sie sich von einem Joker lynchen lassen. Ihre Musik beweist zum Glück das Gegenteil. Die rockigen Klänge haben den Joker in den Namen verbannt. Von „Still Here“ geht es hier direkt zu „Still Hanging“.

Die EP ist die erste Veröffentlichung der Band über die Streaming-Anbieter und Stores.

Nur knappe zwölf Montage hatte die Band The Honest Rest, denn von Gründung bis erste Platte waren es nur satte drei Monate, was sie in ihrer neuen EP „3 Months“ verewigen. Die Band hat sich wie viele andere auf die Rockschiene begeben und die glanzvoll umgesetzt.

Wie sich die Musik etablieren wird, zeigen die nächsten Wochen. Die Band hat an sich gegen alle Regeln der Veröffentlichung verstoßen. Sind am Ende zwölf Montage zu wenig Zeit gewesen?

Deutschrock hat seine eigene Szene. Sich auf dem digitalen Musikmarkt durchsetzen wird auch die Herausforderung der Band Wir Gegen Uns, die ihr Riesen-Album „Aus eigener Feder“ veröffentlicht haben. Immerhin passten ganze 16 Tracks auf die Platte. Nicht das noch die Server von Spotify explodiert. Schließlich sind große Album eine absolute Seltenheit geworden.

Seit dem 1. Februar können die Offline-Speicher auf allen Smartphones mit weiteren 105 Minuten geballter Rockmusik gefüllt werden.

Zum Ende hin packen wir euch die Musik noch in eine ZIP Datei und lassen beim Hochladen gleichnamige Musik laufen. FREDDY AD ist zurück mit seiner neuen Single. Nachdem seine letzte Single „Red Temper“ recht gut ankam, soll es jetzt die ruhigere Version „Zip“ nachmachen.

War noch was? Ach ja, den Cover-Beitrag in diesem Artikel kommt wieder mal von der Thursday Evening Band. Diesmal haben sie sich den Klassiker „Sunny“ unter den Nagel gerissen. Natürlich erneut im eigenen Stil. Musik die man auch mal an einem Montag hören kann.

Übrigens, wir finden die Sprüche in diesem Artikel nicht so gut. Selbstkritik ist immerhin der beste Weg zur Besserung. War wahrscheinlich schon zu spät und der glutenfreie Burger doch nicht ganz vom Weizen getrennt. Aber billige Sprüche machen soziale Netzwerke ja aus.

In diesem Sinne, frohes Schaffen!

Alle unsere Künstler könnt ihr auch in der Playlist „Artistfy Distribution“ anhören.